Olivenöl erster Güteklasse
aus Sizilien

Analyse und Audit

Unsere aktuellen Laborwerte 201/

 
Säuregehalt der Öl-Säure        
(Anteil der freien Fettsäuren)
0,3 max. 0,80
Frische, Unversehrtheit der Oliven  
(K 268 Wert)
0,129 max. 0,220 
Presstemperatureinhaltung       
(K232 Wert)
2,11 max. 2,50
DK ("Delta Kappa" Wert) -0,002 max. 0,01 
Peroxid Wert (meq 02 / Kg)       
(Der Reifegrad der geernteten Früchte)
9 max. 20,00
Σ FAME + FAEE       
≤ 75 mg/kg oder        
75 mg/kg <Σ FAME +       
FAEE ≤ 150 mg/kg und        
(FAEE/FAME) ≤ 1,5
4,1 max. 75



Index zu den Labormesswerten

Der "Frische- und Unversehrtheitsindikator" K 270 zeigt den Anteil der Oxidations-Abbau-Produkte im Olivenöl an. Der K270-Wert ist ein Indikator, wie frisch das Olivenöl ist. Überalterte oder mit alten Ölen vermischte Olivenöle steigern den K 270-Wert. Im Normalfall hat Natives Olivenöl Extra einen K270 Wert zwischen 0,01 und 0,22. Je niedriger dieser Wert desto frischer das Olivenöl. Ungünstiger Lagerung steigt dieser Wert im Olivenöl an.

Der "Haltbarkeitsindikator" K232 zeigt den Anteil der oxidierten Bestandteile im Olivenöl.
Natives Olivenöl Extra darf den Grenzwert von 2,40 für den K-232 Wert nicht übertreffen. Dieser Wert steigt zum Beispiel, wenn die Oliven vor der Pressung tagelang gelagert werden.

Der Qualitäts- und Reinhaltsindikator DK ("Delta Kappa") ist ein Kriterium zur Unterscheidung
der Qualität und der Reinheit der Olivenöle. Zur Bestimmung dieses Indikators werden die Werte aus K232 und K 270 mit Hilfe einer physikalischen Formel und einem kennzeichnenden Ergebniswert für extra natives Olivenöl verglichen. Jede Mischung mit einem anderen Olivenöl als nativem Olivenöl extra wird angezeigt. Der DK-Wert des Nativen Olivenöls Extra muss negativ sein (Obergrenze: 0,01).

Der Peroxydindex und die Genießbarkeit
Der Peroxidindex setzt den Beginn der Oxidation fest. Die beginnende Oxidation führt am Ende zur Ungenießbarkeit des Olivenöls. Dieser Wert informiert zusätzlich über Schwankungen der Tocopherole und Polyphenole. Tocopherole und Polyphenole sind natürlichen Antioxidantien (=Antioxidantien: Schutzengel für unsere Körperzellen, wirken krebsvorbeugend) des Olivenöls.
Natives Olivenöl Extra darf einen Peroxydindex von 20 nicht überschreiten.  Die Zahl der Peroxide gibt in aller Regel an, wie weit die Oxidation (Säurebildung) der Substanzen des Olivenöls fortgeschritten ist, was Rückschlüsse darüber zulässt, wie alt das Olivenöl ist oder ob es im Laufe seines Lebens bisher gut oder schlecht gelagert war.

Der Säuregehalt und die Qualität
Der Säuregehalt des Olivenöls kennzeichnet den Anteil an freien Fettsäuren. Dieser Anteil sollte für eine hohe Qualität möglichst gering sein. Je höher der Säuregrad, desto geringer sind Qualität und Verträglichkeit. Der Säuregehalt ist der erste messbare Parameter, der zusammen mit der organoleptischen (Prüfer-) Bewertung viele Jahre die einzigen Qualitätskriterien des Olivenöls waren. Allgemein kann man davon ausgehen, dass Olivenöl mit guter Prüfer-Bewertung auch arm an Säuregehalt ist.

FAME und FAEE „Qualitätsindikator“
Durch Methyl- und Ethylester lässt sich feststellen, ob die Qualität von Oliven und des daraus gewonnenen Olivenöls beeinträchtigt ist. Untersuchungen haben gezeigt, dass Öl aus minderwertigen Oliven einen höheren Gehalt an FAME und FAEE enthält. Maximalwert: 75

Die Analyse können Sie hier als PDF-Datei herunterladen

(KLICK)

Unseren Auditbericht können Sie hier herunterladen. Lesen Sie wie die Ernte durchgeführt wird und mit welcher Leidenschaft unser Olivenöl entsteht.

(KLICK)