Olivenöl Sizilien



Es gibt zahlreiche Regionen auf der Welt, die bekannt sind für Olivenöle unterschiedlichster Aromen. Olivenöl-Export-Weltmeister ist Spanien, gefolgt von Italien und Griechenland. Der Stiefel im Süden Europas beherbergt mit Ligurien, der Toskana, Umbrien, Apulien und Sizilien einige der wichtigsten europäischen Anbaugebiete. Italienisches Olivenöl zählt zu den sortenreichsten der Welt. Apulien ist hierbei der größte Öllieferant, die Toskana erfreut sich größter Bekanntheit, doch was hat es mit Olivenöl und Sizilien auf sich? Für viele Genießer gehören Olivenöl und Sizilien fest zusammen. Die größte der Mittelmeerinseln, südwestlich vor der ‚Stiefelspitze’ gelegen, hat ca. fünf Millionen Einwohner und ist in neun Provinzen eingeteilt. Hauptstadt von Sizilien als eine der Regionen Italiens ist Palermo im Nordosten der Insel. Das Klima in Sizilien ist klassisch mediterran mit trockenen heißen Sommern einerseits und relativ feuchten und milden Wintern andererseits.

Für die Herstellung von Olivenöl ist Sizilien damit prädestiniert. Cottone-Olivenöl wird im kleinen Caltabellotta angebaut. Dieser beschauliche 4200-Seelenort befindet sich im Süden der Insel in der Nähe von Agrigent und liegt ca. 950 m über dem Meeresspiegel und damit in höherer Lage. Caltabellotta ist bekannt für schmackhafte Zitrusfrüchte, harmonischen Wein und natürlich für seine hochwertigen Oliven der Sorte Biancolilla. Diese Olivensorte wächst ausschließlich auf Sizilien. Charakteristisch für die Biancolilla ist ihre sehr gute Qualität. Zudem tragen ihre Bäume eine Vielzahl von Früchten, so dass sie sich sehr gut für die Herstellung sehr guten Öls eignen. Cottones Olivenöl aus Sizilien profitiert mit seinem vielfältigen Aroma von der hervorragenden Hochlage des Anbaugebietes und der intensiven Sonneneinstrahlung, die den Früchten hier bei mildem Mittelmeerklima zuteil wird.